Artikel

Rekordnachfrage bei Gasheizungen

Im Jahr 2020 wurden über 600.000 Geräte in Bestandsgebäuden und Neubauten abgesetzt.

Damit verzeichnet der Wärmemarkt in Deutschland für das Jahr 2020 einen neuen Rekord. Gegenüber dem Vorjahr wächst der Absatz von Gasheiztechnologien demnach um 3 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Hochrechnung der Brancheninitiative Zukunft Erdgas.

Das Bild zeigt einen Handwerker, der einer Frau die Bedienung einer wandhängenden Gastherme zeigt.
Quelle: Zukunft Erdgas
Mit einem Absatz von über 600.000 Gasheizungen in Bestandsgebäuden und Neubauten verzeichnet der Wärmemarkt in Deutschland für das Jahr 2020 einen neuen Rekord.

"Die steigende Nachfrage nach Gasheizungen zeigt, dass viele Verbraucher in diesem herausfordernden Jahr den Blick auf Investitionen in den eigenen vier Wänden gerichtet haben", erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative. "Die Zahlen zeigen auch, dass für Verbraucher die Bezahlbarkeit von Klimaschutz immer wichtiger wird. Mit der Wahl von Gasheizungen profitieren Bauherren im Vergleich zu anderen Heizenergien von seit Jahren sehr stabilen und günstigen Preisen. Zudem entscheiden sie sich für eine komfortable und zukunftssichere Wärmeversorgung. Durch die Nutzung von Biogas sowie Wasserstoff ist perspektivisch sogar CO2-neutrales Heizen möglich. Damit ist der Wärmemarkt auch fit für den European Green Deal."

Neben dem Einsatz von CO2-neutralem Gas können Gasheizungen außerdem mit Erneuerbaren Energien kombiniert werden, zum Beispiel durch den Einbau einer Solarthermie-Anlage. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unterstützt den Austausch veralteter Wärmeerzeuger seit dem 1. Januar 2020 mit einer großzügigen Förderung im Rahmen des Förderprogramms "Heizen mit erneuerbaren Energien". Dieses Programm wird ab 2021 in die "Bundesförderung für effiziente Gebäude" (BEG) integriert. Damit wird die Investitionsförderung des Bundes für energieeffizientes Bauen und Sanieren für Hausbesitzer übersichtlicher und einfacher.

An zusätzlicher Attraktivität gewinnt der Heizungstausch hin zu umweltschonender Gasheiztechnik durch die "Raustauschwochen", die bundesweit wieder ab dem 1. März 2021 starten. Im Rahmen der achtmonatigen Heizungsmodernisierungsaktion profitieren Modernisierer durch verschiedene Förderungen und individuelle Boni ihres Energieversorgers – ob abgesenkter Preis für den Hausanschluss, Ölwechselprämie oder Bonus für den Gasliefervertrag.

Weiterführende Informationen: https://gas.info/

Freitag, 29.01.2021

Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Seien Sie der erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel schreibt!

Abbrechen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Dieser wird nach einer Prüfung freigeschaltet.

Mehr zu diesem Thema


Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren